[Epidemiology of Ebola virus disease and of other highly contagious, life-threatening diseases with low incidence in Germany]

Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz. 2015 Jul;58(7):705-13. doi: 10.1007/s00103-015-2165-y.
[Article in German]

Abstract

Apart from sporadic exported cases, the occurrence of Ebola, Marburg and Lassa virus diseases is limited to the African continent. Crimean-Congo Hemorrhagic Fever occurs in Southeastern Europe but, so far, not in Germany. Other hemorrhagic fever disease-viruses occur in distinct regions in South America. Pulmonary plague is the bacterial infectious disease with the most contagious and lethal course and it is endemic to Madagascar and East Africa, but also occurs in other countries (e.g. India, USA). Monkey pox epidemics have occurred in remote areas of the Congo Basin. Such outbreaks could potentially become more common with the discontinuation of the cross-protective smallpox vaccination. The Severe Acute Respiratory Syndrome (SARS) that emerged in 2002/2003 is another pathogen with significant epidemic potential. Typical for these diseases is a natural circulation between reservoir animals in remote areas. Sporadic transmission to humans can occur through contact with an infected animal. Subsequent human-to-human transmission can lead to epidemics, such as the current outbreak of Ebola virus disease in West Africa.

Das Vorkommen von Ebolafieber, der Marburgvirus-Krankheit sowie von Lassa-Fieber ist – abgesehen von vereinzelten eingeschleppten Fällen – auf den afrikanischen Kontinent beschränkt. Hämorrhagisches Krim-Kongo-Fieber kommt in Südosteuropa, jedoch bisher nicht in Deutschland vor. Weitere hämorrhagische Fiebererkrankungen sind regional auf dem südamerikanischen Kontinent verbreitet. Die Lungenpest ist die bakterielle Infektionskrankheit mit der höchsten Kontagiösität und Letalität und ist vor allem in Madagaskar und Ostafrika, aber auch in vielen anderen Ländern beheimatet, wie z. B. in Indien und in den USA. Affenpocken haben in entlegenen Regionen des Kongobeckens zu Ausbrüchen geführt, die sich in Zukunft aufgrund der nicht mehr durchgeführten Pockenimpfung häufen könnten. Das 2002/2003 neu aufgetretene Severe Acute Respiratory Syndrome (SARS) ist eine weitere Erkrankung mit hohem epidemischen Potenzial. Typisch für diese hochkontagiösen Erreger ist, dass sie meist unerkannt zwischen Reservoirtieren abseits des Menschen zirkulieren. Durch sporadischen Kontakt zwischen infizierten Tieren und dem Menschen können diese übertragen werden. Die dann folgende Mensch-zu-Mensch-Übertragung kann zu ausgedehnten Epidemien, wie dem derzeitigen Ausbruch des Ebolafiebers in Westafrika, führen.

MeSH terms

  • Communicable Diseases / epidemiology*
  • Disease Reservoirs / statistics & numerical data*
  • Female
  • Germany / epidemiology
  • Hemorrhagic Fever, Ebola / epidemiology*
  • Humans
  • Incidence
  • Male
  • Pandemics / statistics & numerical data*
  • Population Surveillance / methods*
  • Risk Factors