[Clinical Evaluation of a Novel Intraocular Lens with Enhanced Depth of Focus (EDOF) to Increase Visual Acuity for Intermediate Distances]

Klin Monbl Augenheilkd. 2018 Aug;235(8):874-880. doi: 10.1055/a-0600-2826. Epub 2018 Jul 13.
[Article in German]

Abstract

Background: Modern intraocular lens surgery has made great progress over the last few years towards creating independency of spectacles in daily life. Especially in the areas of distant and near visual acuity, optimisation has been possible. Nevertheless, with new media and requirements in professional life, there is an increasing need for optimisation of the intermediate range. In a prospective, non-randomised clinical study, the functional and refractive results after implantation of a novel intraocular lens with enhanced depth of focus were analysed.

Patients/material and methods: We have evaluated eleven patients after binocular implantation of the AT LARA 829MP (Carl Zeiss Meditec AG, Germany) 3 months after surgery. We examined refraction, corrected and uncorrected monocular and binocular distant visual acuity (CDVA, UDVA) as well as distance-corrected monocular and binocular visual acuity at different intermediate distances (with DCIVA 90, 80 and 60 cm) and 40 cm (DCNVA). We also performed defocus curve analysis.

Results: We found a mean increase of monocular CDVA from 0.35 to - 0.01 logMAR. Binocular DCIVA at 90, 80 and 60 cm was - 0.07, 0.04 and 0.07 logMAR, respectively. Even with a principle focus on intermediate distances, we found a functional DCNVA of 0.33 logMAR. Defocus curve analysis showed a visual acuity of 0.3 logMAR in a range of - 2.5 D to + 1.0 D.

Conclusion: Binocular implantation of the AT LARA 829MP targeting emmetropia gives stable visual acuity from the distant to the near intermediate range, still with functional vision at the near distance of 40 cm.

Hintergrund: Die moderne Intraokularlinsen-Chirurgie hat in den letzten Jahren einen deutlichen Fortschritt im Bezug auf die Brillenunabhängigkeit im Alltag gemacht. Vor allem das Sehen in der Ferne und im Nahbereich konnte hierdurch deutlich optimiert werden. Jedoch zeigt sich durch den Einsatz neuer Medien sowie Anforderungen im Berufsleben eine gesteigerte Notwendigkeit für die Optimierung unterschiedlicher Intermediärabstände. Im Rahmen einer prospektiven, nicht randomisierten Studie wurden daher die funktionellen und refraktiven Ergebnisse nach Implantation einer neuartigen Intraokularlinse mit verbessertem Tiefenschärfenbereich ausgewertet.

Patienten/material und methoden: Bisher konnten 11 Patienten nach binokularer Implantation der AT LARA 829MP (Carl Zeiss Meditec AG, Deutschland) 3 Monate postoperativ ausgewertet werden. Untersucht wurden die Refraktion, der korrigierte und unkorrigierte monokulare und binokulare Fernvisus (CVDA, UDVA) sowie die fernkorrigierten monokularen und binokularen Visusergebnisse in unterschiedlichen Intermediärdistanzen (DCIVA in 90, 80 und 60 cm) und in 40 cm (DCNVA). Des Weiteren erfolgte eine Analyse der Defokuskurve.

Ergebnisse: Es zeigte sich ein mittlerer Anstieg des korrigierten Fernvisus von 0,35 auf − 0,01 logMAR. Der binokulare, fernkorrigierte Intermediärvisus in 90, 80 und 60 cm zeigte stabile Werte von − 0,07, 0,04 und 0,07 logMAR. Trotz des Fokus auf die Intermediärdistanz konnte ein akzeptabler fernkorrigierter, binokularer Nahvisus von 0,33 logMAR festgestellt werden. Im Rahmen der Defokuskurvenanalyse konnte ein Visus von 0,3 logMAR über einen Bereich von − 2,5 bis + 1,0 dpt festgestellt werden.

Schlussfolgerung: Die binokulare Implantation der AT LARA 829MP mit Zielrefraktion im emmetropen Bereich ermöglicht ein stabiles Sehschärfenergebnis von der Ferne bis in den nahen Zwischenbereich bei immer noch funktionellen Sehschärfewerten im Nahbereich um 40 cm.

MeSH terms

  • Germany
  • Humans
  • Lens Implantation, Intraocular
  • Lenses, Intraocular*
  • Phacoemulsification*
  • Prospective Studies
  • Prosthesis Design
  • Refraction, Ocular
  • Vision, Binocular
  • Visual Acuity / physiology*