[Assessment of the risk of infection from SARS-CoV-2 for healthcare workers-findings from practice]

Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz. 2021 Mar;64(3):304-313. doi: 10.1007/s00103-021-03277-1. Epub 2021 Jan 26.
[Article in German]

Abstract

SARS-CoV‑2 has rapidly spread over the world in a pandemic manner causing an infection of predominantly pulmonary manifestation named the COVID-19 disease. Currently, there is neither an effective vaccination nor a specific therapy available. At least two vaccines will be available at the time of publication. In the international press, the risk for medical personnel of SARS-CoV‑2 is rated as high. The Robert Koch Institute, Germany's leading epidemiological authority, regards the risk of infection for the general population to be high. The aim of this article is to discuss and reassess the risk of infection and disease for healthcare workers based on practical experience, national regulations and guidelines, and the number of infections. Both unprotected healthcare workers and healthcare workers equipped with personal protective equipment (PPE) are considered. A corresponding risk matrix is created.The risk of infection with SAR-CoV‑2 for healthcare workers is comparable to the general population and rated as high. Proper use of PPE reduces this risk to medium. PPE consists of liquid-proof gowns, gloves, and filtering face pieces (FFP; FFP 2 as a standard, FFP 3 for aerosol-releasing interventions), a hair cover, and protective goggles. Improper use of PPE, inadequate hygienic measures, and long working shifts increase the risk of infection.

Das SARS-CoV-2-Virus als Erreger der COVID-19-Erkrankung hat sich innerhalb kurzer Zeit weltweit in der Bevölkerung ausgebreitet. Bei der Abfassung des Beitrags stehen noch keine Schutzimpfung und keine spezifische Therapie gegen SARS-CoV‑2 zur Verfügung. Bei Veröffentlichung des Artikels werden mindestens zwei Impfstoffe zur Verfügung stehen. In der internationalen Laienpresse wird das Risiko für medizinisches Personal, an SARS-CoV‑2 zu erkranken, als hoch eingeschätzt; das Robert Koch-Institut stuft das Risiko für die Gesamtbevölkerung in Deutschland als „hoch“ ein. Das Ziel des vorliegenden Beitrags ist es, das Infektions- und Erkrankungsrisiko für medizinisches Personal basierend auf Praxiserfahrungen, nationalen Verordnungen und Richtlinien sowie Infektionszahlen zu diskutieren und neu einzuschätzen. Dabei wird sowohl ungeschütztes als auch mit persönlicher Schutzausrüstung (PSA) ausgestattetes medizinisches Personal betrachtet. Eine entsprechende Risikomatrix wird erstellt.Das Infektionsrisiko für ungeschütztes medizinisches Personal entspricht dem in der Gesamtbevölkerung und ist mit „hoch“ einzustufen. Mit entsprechender persönlicher Schutzausrüstung ist das Infektionsrisiko für medizinisches Personal dagegen als „mittel“ einzuschätzen. Zur PSA gehören ein flüssigkeitsdichter Schutzkittel, Handschuhe, Maske – Schutzstufe FFP2 oder FFP3 – bei Tätigkeiten mit Tröpfchen oder Aerosolbildung, Kopfhaube und eine geeignete Schutzbrille. Ungenügende Handhygienemaßnahmen, falsche Handhabung der Schutzkleidung sowie lange Dienstzeiten erhöhen das Infektionsrisiko.

Keywords: COVID-19; Infection rate; Medical staff; Pandemic; Risk matrix.

Publication types

  • Review

MeSH terms

  • COVID-19*
  • Germany / epidemiology
  • Health Personnel
  • Humans
  • Infectious Disease Transmission, Patient-to-Professional / prevention & control
  • Pandemics
  • SARS-CoV-2*