[Additional functional symptoms in Parkinson's disease and tremor syndromes]

Nervenarzt. 2024 Jan 5. doi: 10.1007/s00115-023-01594-1. Online ahead of print.
[Article in German]

Abstract

Patients with Parkinson's Disease or a tremor syndrome may present with additional functional movement disorders. The differential diagnosis is particularly difficult. In some cases, functional symptoms occur either before the manifestation of the organic disease or can emerge as an additional symptom after Parkinson's disease or tremor became apparent. In patients with Parkinson's disease the prevalence for additional functional symptoms is 7 %. In the case that patients with Parkinson's diseases have one side that is more severely affected, additional functional motor symptoms such as functional rest tremor also occur on that same, predominantly affected side. Functional gait disorders occur frequently. Clinically, patients appear notably slow in automatized, daily tasks. Their speech is more whispering than hypophonic, bradykinesia during finger tapping manifest without a decrement. The Dopamintransporterszintigraphy (123) I FP-CIT SPECT; DaTSCANTM) may be helpful to differentiate between functional Parkinsonism and Parkinson's disease. Functional tremor in patients with an organic tremor syndrome is diagnosed with the same distraction techniques as in solely functional tremor. This includes cognitive, motor, and suggestive distraction maneuvers. In some cases, additional neurophysiological investigations such as accelerometry are useful for the differential diagnosis. It is most important to identify patients with additional functional symptoms in non-functional movement disorders, because the therapeutic approach differs and a multi professional team is required to initiate effective treatment strategies.

Patienten mit einer Parkinson-Erkrankung oder einem Tremor können zusätzliche funktionelle Symptome aufweisen. Diese können sowohl vor oder aber auch erst nach Manifestation der eigentlichen nichtfunktionellen Erkrankung auftreten. Dies erschwert die Differenzialdiagnose erheblich. Bei der Parkinson-Krankheit liegt die Prävalenz einer zusätzlichen funktionellen Bewegungsstörung bei 7 %. Bei Tremorsyndromen ist diese nicht systematisch untersucht. Beim funktionellen Parkinsonismus findet man am häufigsten motorische Beschwerden wie beispielsweise einen zusätzlichen Tremor gefolgt von Gangstörungen. Klassische klinische Zeichen sind eine auffallende, ablenkbare und variable Langsamkeit bei automatisierten, alltäglichen Aufgaben, eine flüsternde Sprache, eine Bradykinese im Finger-Tapping ohne Dekrement, ein variabler Tremor oder ein auffälliges Schnaufen, Grimassieren oder Atemanhalten beim Gehen. Eine Dopamintransporterszintigraphie (123)I-FP-CIT-SPECT; DaTSCAN™ kann in der Differenzialdiagnose eines funktionellen Parkinsonismus sehr hilfreich sein. Die Diagnose eines funktionellen Tremors bei einer bestehenden Tremorerkrankung erfolgt auf demselben Wege wie bei einem ausschließlich funktionellen Tremor. Dazu zählen die motorischen, kognitiven und suggestiven Ablenkungsmanöver ebenso wie etablierte neurophysiologische Messmethoden mithilfe der Akzelerometrie. Das Erkennen funktioneller Symptome im Rahmen anderer Bewegungsstörungen ist von großer Bedeutung, um frühzeitig entsprechende Therapiemöglichkeiten auszuschöpfen. Neben der Erläuterung der Diagnose ist eine anschließende multidisziplinäre Behandlung, die Physio‑, Ergo- und Sprachtherapie sowie psychotherapeutische Interventionen, insbesondere kognitive Verhaltenstherapie, umfasst, notwendig.

Keywords: Functional Parkinsonʼs disease; Functional movement disorders; Functional parkinsonism; Functional tremor; Functional tremor syndromes.

Publication types

  • English Abstract
  • Review